Donnerstag, 7. Juni 2012

Rückblick nach Woche 1

das ging jetzt doch alles ganz schnell ;-) und die erste woche meines veganen daseins ist so gut wie rum. als kleines fazit kann ich schonmal festhalten, dass ich SO FROH bin, den schritt gemacht zu haben, mir gehts gut, alles schmeckt super und ich werde langsam richtig kreativ in der küche. mein gewissen ist besser, aber ich bin sehr erschüttert über die vielen dinge, die ich jetzt mitbekomme und schäme mich auch ein bisschen, dass ich mich nicht viel früher interessiert habe.

die bisherigen reaktionen war zum teil überraschend positiv (kollegen) und zum teil erschreckend negativ (eltern).

gestern hat eine kollegin geburtstagskuchen mitgebracht, und mir hat sie dieses prachtstück mit den worten "das ist dein kuchen, damit du auch was bekommst, weil bei mir überall ei drin ist". ich hab mich gefreut wie ein tofuschnitzel, ist das
nicht allerliebst? und lecker wars auch. und was mich fast am meisten wundert: als ich erwähnt habe, dass ich jetzt nicht mehr nur vegetarisch, sondern vegan lebe, haben wir über "was genau ist das" kaum geredet. ich hätte nicht gedacht, dass sie so gut informiert ist, denn sie isst alles und macht sich auch nicht so wahnsinnig gedanken darüber. es war auch nicht am vortag oder so, dass wir drüber gesprochen haben, und dass sie dann daran denkt, dass ich den kuchen wegen dem ei nicht essen kann und mir dann auch noch ne alternative mitbringt, das rührt mich immernoch total. kollegen können so toll sein :-)



was gibt es sonst noch zu erzählen? dass ich derzeit keine lust habe, meine eltern zu sprechen? dass ich vor neid erblasse, wenn ich in anderen blogs lese, dass die eltern den vegan lifestyle unterstützen, sogar extra vegan kochen? hm, ich könnt auch erzählen, dass ich direkt erstmal zugenommen habe :-D aber da ich mich in der woche auch mit der ausgedehnten testerei veganer süßigkeiten beschäftigt habe, wundert es mich nicht.

gegessen habe ich lauter leckere sachen. am dienstag abend gab es bohnengemüe in (vegan)pesto- hafersahne-soße und dazu kartoffelspalten aus dem backofen mit ketchup. gestern abend dann mal wieder curry, dieses mal mit broccoli, blumenkohl, möhren, halbierten falafelbällchen (falafel i love you - köstlich) und bissi reis und natürlich ne currysoße auf kokosmilch-basis.

leider vergesse ich noch zu oft, meine mahlzeiten zu fotografieren, aber mein frühstück heute (dinkelflocken, apfel, banane, nüsse, rosinen, datteln, getrocknete aprikosen, sojajoghurt, bananenmark, schuss hafermilch, zimt, schuss soja-vanillepudding) seht ihr hier:

jammi! ich liebe zimt und streu es quasi auf jede süßspeise.

morgen kriege ich meine zwei bücher! einmal habe ich mir "vegan!" von marc pierschel und einmal "vegan kochen - so klappt die umstellung" von celine steen und joni marie newman bestellt. ich freu mich schon voll. ich würde mir am liebsten noch zig koch- und infobücher bestellen, aber die finanzen lassen es leider nicht zu :-(

für den fußballabend bei nem freund am samstag werde ich meinen ersten vegan- backveersuch starten und mich an einem chefkoch.de- rezept versuchen, dass ich aber bisschen modifiziere. aus den normalen schokomuffins werde ich schoko-marzipan-muffins machen und kokosmilch bei der zubereitung verwenden. ich bin total gespannt.

heute abend ess ich zum ersten mal in meinem leben hummus! auch darauf freu ich mich. da ich vergessen habe, kartoffeln zu kaufen, werde ich gemüsestreifen zum reindippen verwenden. lauter neue geschmackserlebnisse, so kann es weitergehen!

Kommentare:

  1. Hallo Lisza,
    Ich erlebe gerade ähnliches wie du, die Kollegen nehmen es grundsätzlich recht locker (und interessieren sich auch total dafür) oder sie finden es zwar ein bisschen skurril aber akzeptieren es. Meine Mutter dagegen beklagt sich ständig, ich esse ja jetzt gar nichts mehr (was natürlich totaler Quatsch ist) und sie könne nicht mehr richtig einkaufen mit mir usw.

    Ich mag deinen Blog sehr und habe ihn zu meiner Blogroll hinzugefügt!

    Liebe Grüsse
    Gina

    AntwortenLöschen
  2. hi gina,
    ach, das freut mich aber, dass du den blog magst :-) ich werd gleich mal bei dir lesen gehen.
    zum glück (auch wenn das hart klingt) wohne ich weit weg von meinen eltern und hab die klagen nur am telefon oder wenn ich zu besuch komme. ich hoffe, sie beruhigen sich, wenn sie mich das nächste mal sehen und ich nicht plötzlich 20 kilo leichter bin ;-)

    AntwortenLöschen