Dienstag, 17. Juli 2012

Einkaufen, Wohnungen und Seehofer

...klingt komisch? Ist aber so. Einkaufen hat mich fröhlich gemacht, Wohnungen - besser gesagt: luxussanierte Wohnungen - und Aussagen vom superklugen und wahnsinnig sympathischen Herrn Seehofer haben mich ärgerlich und genervt gestimmt.

Aber erstmal das Schöne: ich habe heute zum ersten Mal den Alnatura- Supermarkt in der Weißenburger Straße besucht, ist der toll!! Die Auswahl der veganen Kühlprodukte ist definitiv größer als im Basic, ich war mit dem Rad und kleiner Tasche dort, deshalb konnte ich nicht alles mitnehmen, was ich gerne mitgenommen hätte, aber ein bisschen was ist es doch geworden (und ich fahr am Wochenende einfach nochmal hin, mit Rucksack! Ha!):

Ganz links eine Bodylotion von Lavera (mit Veganblume), daneben coco- Mango- Drink (teste ich jetzt mal), Toskana- Bällchen von Alnatura, je einen Erdnuss-, Mandel- und Cashewriegel und einen Marzipanriegel, vorn noch eine Champignonpastete. Hab ich alles noch nie gehabt, die Toskanabällchen hab ich mir eben schon in mein Essen getan, es sah vor Zugabe der Bällchen so aus:





also schön viel grünes Gemüse, dazu Schwarzwurzel (ich liebe Schwarzwurzel). Leider habe ich vom Ergebnis kein Bild, ich rate nur jedem, die Toskanabällchen (falls man sie nicht einfach allein anbrät) erst ganz ganz zum Schluss ins Essen zu geben, sonst hat man Matsch, aber keine Bällchen mehr. Was mir natürlich passiert ist, aber auch irgendwie zum Rest des Tages gepasst hat (war nämlich nicht so meiner heute).

Auf dem Bild vergessen habe ich die Cranberries, die ich noch gekauft habe. Es stand ein Probierteller im Mark und ich griff zu (was auch sonst) und es schmeckte und ich kaufte - ich sags ja, Werbeopfer :)

Nach dem Einkaufen habe ich zuhause im Briefkasten eine total tolle (Achtung Ironie) Einladung gefunden, mir doch die schicken neuen luxussanierten Wohnungen, Appartments und Penthouses anzusehen, die ums Eck gebaut werden. Denn das ist ja hier schließlich ein Nobelviertel, wo die nur Reichen wohnen, die gern Natur haben, trotzdem zentral wohnen wollen. Und das ist hier ja schließlich so eine angenehme Atmosphäre, da alles so superschick und reich. Ich könnt soooo ko**** wenn ich das lese. Mir hat schon vor Monaten gegruselt, dass gleich ums Eck luxussaniert wird, und wenn ich mir vorstelle, dass hier nach und nach nur noch so Superschickies rumlaufen, wird mir ganz anders. Warum verdammt frage ich mich, ist diese Stadt so scheißreich und so scheißarrogant. Vielleicht übertreibe ich, es war schließlich nur ein Werbeprospekt und ja, ich lebe in Bogenhausen und das hat so den Schickimicki- Ruf, aber wer hier schonmal war, weiß genau, dass die fetten Villen nur einen Teil dieses Viertels ausmachen. Ich wurde sogar einmal in meiner Straße von einem verwirrt herumfahrenden Touristen gefragt, wo er denn lang müsse, um die schönen Häuser zu sehen, er wäre doch hier in Bogenhausen?? Soviel dazu.

Und es ist nicht nur hier so schlimm, im Glockenbachviertel ist es viel, viel schlimmer. Gentrifizierung ist DAS Unwort. Aber solange es Leute gibt, die Monatsmieten in der Höhe zahlen, für die man sich (leicht übertrieben gesagt) anderso eine Wohnung kaufen kann, wird das immer schlimmer werden. Und das Wohnungsmangelproblem auch. Und das kotzt mich an.

Dazu passend die von Herrn Seehofer heute offenbar eingereichte Klage gegen den Länderfinanzausgleich. Oh, wir müssen die Steuerzahler schonen, na klar! Krieg ich weniger Steuer abgezogen, wenn es den Ausgleich nicht mehr gibt? Und was machen denn dann die Steuerzahler der Länder, die nichts mehr bekommen, weil das (durch diese Zahlungen wahrscheinlich völlig verarmte) liebe Bayern den Geldhahn zudreht? Ach, ich hab ne Idee: die können ja einfach alle mehr Steuern zahlen. Ist ja auch uns egal, was dann mit denen ist, was geht mich fremdes Elend an, ich wohne schließlich in Bayern, der Insel der Glückseligen und inmitten der Reichen in toller Atmosphäre. Solidarisch, sozial, Seehofer. Ich frage mich, was er gesagt hätte, wenn irgendjemandem diese grandiose Idee vor 20 Jahren gekommen wäre. Bis 1993 hat nämlich Bayern nicht gezahlt, sondern erhalten. Von reicheren Ländern. Und dann wurde Bayern reich. Und musste selber zahlen, an ärmere Länder, weil wir zusammen nämlich ein Land sind. Und das finde ich eigentlich ganz gut so. Populismus in der Politik geht mir gewaltigst auf die Nerven.

Manchmal kann ich einfach nur mit dem Kopf schütteln.

Kommentare: